099- Wudhu وضو کا طریق

Gebetswaschungen und Bekleidung

(Das islamische Gebetbuch, Verlag Der Islam, 2. Auflage, S. 50-58)

 

Unter Wudhu versteht man die Säuberung und Waschung bestimmter Körperteile vor dem Salat entsprechend der Sunna (Praxis) des Heiligen Propheten Muhammadsaw. Die Wudhu ist eine grundlegende Voraussetzung für das Salat, ohne welche das Salat in der Regel nicht verrichtet werden sollte und auch nicht angenommen wird. (IBNE MAJAH, Hadith Nr. 394)

 

Wie wird Wudhu gemacht?

 

Zu Beginn der Wudhu spricht man:

 

 

Bismi-llahi-r-rahmani-r-rahim.

"Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen."

Danach geht man wie folgt vor: 

 

 

 

1.   dreimaliges Waschen der Hände bis zu den Handgelenken - zuerst die rechte und dann die linke Hand;

2.   dreimaliges Reinigen des Mundes, indem man den Mund mit Wasser auswäscht und Zähne und Zahnfleisch mit dem Zeigefinger der rechten Hand massiert;

3.   Reinigung der Nase; man läßt etwas Wasser in die Nase laufen, schnaubt sie kräftig aus und säubert sie ordentlich;

4.   dreimaliges Waschen des Gesichts einschließlich des Teils unter dem Kinn;

5.   dreimaliges Waschen der Arme bis zu den Ellbogen - zuerst der rechte und dann der linke Arm;

6.   Man nimmt etwas Wasser in die Hände und fährt damit einmal über den Kopf - von der Stirn bis in den Nacken. Dann fährt man mit den Daumen hinter die Ohren und hält dabei die Zeigefinger im Ohr;

7.   dreimaliges Waschen der Füße bis zu den Knöcheln, auch zwischen den Zehen - zuerst den rechten und dann den linken Fuß.

 

Anschließend spricht man die Bezeugung, d.h. das Taschahud: 

"Ashadu a-l-la ilaha illa-llah wa ashadu anna Muhammadan abduhu wa rasuluhu."

"Ich bezeuge, dass niemand anbetungswürdig ist außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Sein Gesandter ist."

 

sowie das folgende Gebet:

"Allahumma-g'alni mina-t-tawwabina wa-g'alni mina-l-mutatahirin."

"O Allah, mache mich zu einem derjenigen, die ihre Sünden bereuen, und zu einem derjenigen, die sich rein und sauber halten."

Vor dem Salat ist die Wudhu Pflicht. Wenn die Wudhu jedoch erhalten bleibt (siehe unten), muß nicht vor jedem Salat eine neue Wudhu gemacht werden.

 

Nawaqis-e-Wudhu

Nun werden die Ereignisse genannt, die eine neue Waschung, Nawakis-e-Wudhu genannt, erforderlich machen:

-          Besuch des Abtritts;

-          Wind lassen;

-          Schlafen und dösen (liegend oder sitzend);

-          Ejakulation.

-          Erbrechen oder Blutfluss aus einer Wunde (eine kleine Blutung oder ein kleines Erbrechen führen nicht zum Verlust der Wudhu)

Sollten nach der Wudhu Socken angezogen werden, können die Füße höchstens 24 Stunden lang ungewaschen bleiben. Anstelle der Fußwaschung kann man dann mit feuchten Händen über die Füße (Strümpfe) streichen. Ist jemand auf einer Reise, kann er diese Praxis (mit den feuchten Händen über die Füße hinweg streichen) drei Tage lang beibehalten.

 

Tayyamum

Falls kein Wasser vorhanden ist oder das Wasser zwar vorhanden ist, aber seine Benutzung zu Krankheit führen könnte oder das Wasser sehr teuer ist oder nur in kleinen Mengen zum Trinken verfügbar, so kann anstatt der Wudhu Tayyamum gemacht werden. Das heißt, beide Hände zuerst über reine Erde oder ein Tuch oder eine Wand streichen und mit diesen anschließend über das Gesicht fahren und dann beide Hände aneinander reiben. Man kann auch zuerst mit den Händen über das Gesicht fahren und dann nochmals die Hände über die Erde etc. streichen und dann aneinander reiben. Falls eine Dusche nötig wäre, so kann man in den obengenannten Fällen stattdessen ebenso Tayyamum machen. Tayyamum ist eine Erinnerung daran, dass die Wudhu gemacht werden muss, sobald es möglich wird. Tayyamum wird aus denselben Anlässen ungültig wie die Wudhu. Außerdem verliert das Tayyamum seine Gültigkeit, wenn es grundlos vollzogen wurde, d.h. die erlaubten Gründe für dessen Anwendung nicht vorgelegen haben.

 

Ghusal (Dusche, Bad)

Der Islam legt großen Wert auf körperliche Hygiene, weswegen in diesem Zusammenhang das Duschen an sich bereits betont wird. In den folgenden Situationen indes wird die Ghusal zu einer Notwendigkeit.

 

Für Frauen:

-                Nach der monatlichen Periode.

-                Nach der Geburt, wenn die Nachblutungen aufgehört haben. Die Zeitspanne (der möglichen Nachblutungen) umfasst 40 Tage und unterliegt den gleichen Geboten wie die Monatsblutung. Das heißt indes nicht, dass 40 Tage lang nicht gebetet werden darf, sondern nach Beendigung der Blutung unverzüglich die Ghusal vollzogen wird und die Gebete wieder aufgenommen werden.

 

Für Frauen und Männer:

-                Nach dem Geschlechtsverkehr;

-                Nach einem Samenerguss.

 

Das Duschen in folgenden Situationen entspricht der Sunna des Heiligen Prophetensaw:

-                Jedes Neugeborene soll gebadet werden.

-                Verstorbene kurz vor der Beerdigung. Jedoch bilden Märtyrer, im Krieg Gefallene und bei Unfällen Verstorbene eine Ausnahme. In solchen Fällen mag es sein, dass der Leichnam aufgrund der Verletzungen nicht geduscht werden kann.

-                Am Tag des Dschumu'ah, an beiden Eid-Feiertagen und vor dem Anlegen des Ahram für die Hadsch ist die Ghusal vom Heiligen Prophetensaw empfohlen worden.

-                Vor dem Übertritt zum Islam wird Duschen gutgeheißen.

 

Die Sunna des Ghusal

Der Heilige Prophetsaw pflegte auf die folgende Art zu duschen: Zuerst säuberte er sich von allen Verunreinigungen (z.B. von Samenrückständen) und machte dann Wudhu. Dann goß er drei Mal Wasser über sein Haupt und wusch anschließend gründlich den Rest des Körpers (als letztes die Füße). Auch beim Duschen soll zuerst die rechte Seite des Körpers gewaschen werden und dann die linke. (BUKHARI, Hadith Nr. 240)

 

Wasser

Das Wasser zum Duschen und für die Wudhu sollte klar und rein sein. Unklares oder schlechtes Wasser soll hierfür nicht verwendet werden, außer in einer Notsituation.

weitere Teile des Salaats:

085-Kalima 086-Niyyat 087-Ssana 088-Ta'awwuz 089-Al-Fatiha
090-Tasbih 091-Tasmi' 092-Tehmied 092-1-Tasbih 093-Sadschda
094-Tascha'hud 095-Duruud 096-Namaz 097-Namen&Zeiten 098-Adhan
099-Wudhu 100-verrichten