10- Islam und Religionswissenschaften

Studieninhalte und Ablauf

Die Regelstudienzeit des Bachelor Studiengangs Islamwissenschaften beträgt 6 Semester, also 3 Jahre. Im Anschluss kannst Du Dich für einen weiterführenden Master Studiengang einschreiben.

Arabisch ist die Pflichtsprache, die Du während des Studiums der Islamwissenschaften auf jeden Fall lernst. Im weiteren Verlauf des Bachelor Studiums entscheidest Du Dich für mindestens eine weitere islamische Sprache, wie Persisch, Urdu, Türkisch, Aserbaidschanisch oder Osmanisch.

In den Kursen zu Studienbeginn lernst Du Methoden und Anwendungsbereiche der Islamwissenschaften kennen. Vertiefende Seminare und Vorlesungen besuchst Du dann zu den folgenden Themen:

·         Literaturwissenschaft

·         Geschichte der Wissenschaften

·         Geschichte der religiösen Lehren und Praxis des Islams

·         Kultur- und Sozialgeschichte in der islamischen Welt

Neben obligatorischen Praktika sind Auslandsaufenthalte von mehreren Wochen oder Monaten empfehlenswert, um entsprechende Kulturen und Gesellschaften persönlich zu erleben und kennenzulernen. Auslandserfahrung ist beim späteren Berufseinstieg von Vorteil. Die meisten Hochschulen bieten Austauschprogramme an und unterstützen Dich bei Planung und Durchführung von Auslandssemestern.

Der Master Studiengang Islamwissenschaften ermöglicht Dir, Deine Kenntnisse und Kompetenzen aus dem Bachelor Studium zu vertiefen. Du intensivierst Deinen wissenschaftlichen und kommunikativen Umgang mit Gesellschaft, Kultur und Religion der islamischen Welt und kannst Dich ganz nach Deinem Interesse auf Deine bevorzugten Themen konzentrieren. Außerdem hast Du im Master die Möglichkeit, Deine Sprachkompetenz einer weiteren Sprachen abzurunden.

 

Ist der Studiengang der richtige für mich?

Grundvoraussetzung für ein Studium der Islamwissenschaften ist die Allgemeine Hochschulreife, also das Abitur. Das Fach ist an den meisten Hochschulen zulassungsfrei. Du benötigst also keinen bestimmten Numerus clausus (NC) im Schulabschlusszeugnis, damit Dich die Universität zum Studium zulässt.

Du bist neugierig auf andere Sprachen und Kulturen und hast Interesse an Geschichte und Politik? Da Du während des Studiums viel mit Literatur in den Sprachen islamischer Länder arbeitest, solltest Du über eine entsprechende Sprachbegabung verfügen. Von Vorteil ist es, wenn Du möglichst schon aus Deiner Schulzeit das Latinum und verschiedene Fremdsprachenkenntnisse mitbringst.

Das Studium der Islamwissenschaften ist abwechslungsreich und spannend, erfordert von Dir aber viel Engagement und Lernbereitschaft. Du erlernst orientalische Sprachen und arbeitest intensiv mit fremdsprachiger Literatur. Des Weiteren beschäftigst Du Dich mit Politik, Gesellschaft, Sozialstrukturen und Konfliktkonstellationen in islamischen Ländern. Das ist auch mit viel theoretischer Arbeit verbunden und erfordert ein hohes Maß an Lektürearbeit.

 

Wo kann ich Islamwissenschaften studieren?

Nur Universitäten bieten islamwissenschaftliche Studiengänge an, an Fachhochschulen kannst Du das Fach nicht studieren. Da es sich außerdem um einen sehr spezialisierten Studiengang handelt, haben nur wenige Unis das Islamwissenschaften Studium im Programm. An einigen Universitäten kannst Du Islamwissenschaft nur als Nebenfach in Kombination mit einem weiteren Fach studieren, zum Beispiel mit Literaturwissenschaften, Geschichte oder Theologie. Teilweise bezeichnen die Hochschulen das Studienfach auch als Arabistik oder Islamische Studien.

Universität Frankfurt

Universität Heidelberg

Universität Kiel

Universität Freiburg